Coming Soon

Neue Ressourcen für den Tanz

TanzQuelle ist eine Münchner Initiative, die Synergien für die lokale Tanzszene entstehen lässt.

Sie bietet eine Anlaufstelle für Tanzende der Stadt, um deren Potentiale und Talente erkennbar zu machen und zu fördern. So schafft TanzQuelle einen Raum für gemeinsame Recherchen, intensiven Austausch und künstlerische Entwicklung.

Der daraus entstandene kreative Pool zeigt die Vielfalt der Tanzenden und deren breites Spektrum auf. TanzQuelle vereint Tänzer*innen verschiedenster Altersgruppen und Hintergründe mit Studierenden, Tanzpädagog*innen und Artist*innen aus dem neuen Zirkus. Gemeinsam werden bevorstehende Performances vorbereitet, verschiedene Ansätze und Tools ausprobiert, Arbeitstechniken kennengelernt, Kenntnisse und Fertigkeiten vertieft und im verbalen Austausch Analyse und Reflektion verfeinert. Durch diesen offenen Austausch gelingt es TanzQuelle den Teilnehmenden Halt und Erfahrung, sowie Hilfe zur Selbsthilfe und Zugehörigkeit zurückzugeben. Zusätzlich bildet TanzQuelle eine Schnittstelle zwischen Tanzenden und kulturellen Initiativen, auch über die klassischen Bühnen hinaus. So entstehen Kooperationen, die den Tanz in München an den unterschiedlichsten Orten auf den Stadtplan setzen. Initiiert wurde TanzQuelle von dem dringenden Bedürfnis der Münchner Tanzszene nach Austausch und Zugehörigkeit. Umgesetzt und koordiniert wird die Initiative von David N. Russo und Martina Missel.

Laufende Projekte

Open Call für Lecture/Workshop

Open Call für Lecture/Workshop: GIANTS/Tryout​

TanzQuelle lädt Tänzer*innen für eine Lecture/Workshop mit Dr. Liane Simmel und David Russo in München ein.

Kurzbeschreibung Lecture/Workshop:
Zur Vorbereitung eines Beitrags im Rahmen des Tanzkongresses laden die Tanzmedizinerin Dr. Liane Simmel und der Tanzpädagoge und Choreograf David Russo Tanzinteressierte aller Sparten zu einem Lecture/Workshop zum Thema “Tanzpädagogik und Digitalisierung” ein.

Teilnahme Lecture/Workshop:

  • Deadline 21. Mai 2022
  • Bei Interesse E-Mail an info@tanz-quelle.de
  • Die Teilnahme am ist kostenfrei


Datum (Montag):
30. Mai 2022 von 16 bis 17:30 Uhr

Ort:
T29 dance space 
Thorwaldsenstr. 29, München (Hinterhof)

Infos:
OpenCall-Lecture-Workshop-Giants

Open Call für Mentoring Labs

Open Call für Mentoring Lab mit Gesine Moog

TanzQuelle lädt lädt Tänzer*innen für eine Woche Mentoring Lab mit Gesine Moog in München ein.

Kurzbeschreibung des Mentoring Labs:
Für persönliche Weiterentwicklung und Stärkung der gesamten Freien Szene schöpfen Tänzer*innen besonders aus realen Prozessen. So können sie auch in unsicheren Zeiten Erfahrungen sammeln und verschiedene künstlerische Herangehensweisen in einem unbefangenen Raum kennenlernen. Neue Formen von Interventionen sowie Improvisationsformate können ausprobiert werden, verschiedene Ansätze, Arbeitstechniken und Tools kennengelernt, Kenntnisse und Fertigkeiten vertieft sowie Analyse und Reflektion verfeinert werden.

Teilnahme Mentoring Labs:

  • 1 Woche Mentoring Labs
  • 440 Euro Entschädigungspauschale/ Tänzer*in
  • gesucht werden 8 Tänzer*innen


Zeiten (Montag-Freitag):
04. bis 08. Juli 2022 von 12 bis 17 Uhr
Verfügbarkeit für den gesamten Zeitraum wird vorausgesetzt. Am Ende der Woche gibt es ein öffentliches Teilen der Ergebnisse im Studio mit einer anschließenden Podiumsdiskussion.

Bewerbung:
Deadline 30. April 2022 – CV und/oder Video sowie einem kurzem Motivationsschreiben an l.manz@tanz-quelle.de.
Die Auswahl wird Gesine Moog treffen. 

Infos:
OpenCall-MentoringLabs-GesineMoog

Dieser Open Call richtet sich an lokale Tanzschaffende, die an einem Austausch mit verschiedenen Künstler*innen interessiert sind, Reisekosten und Unterkunft werden nicht übernommen.

Open Call für Mentoring Labs

Open Call für Mentoring Lab mit Carolin Jüngst

TanzQuelle lädt Tänzer*innen für eine Woche Mentoring Lab mit Carolin Jüngst in München ein.

Kurzbeschreibung des Mentoring Labs:
Für persönliche Weiterentwicklung und Stärkung der gesamten Freien Szene schöpfen Tänzer*innen besonders aus realen Prozessen. So können sie auch in unsicheren Zeiten Erfahrungen sammeln und verschiedene künstlerische Herangehensweisen in einem unbefangenen Raum kennenlernen. Neue Formen von Interventionen sowie Improvisationsformate können ausprobiert werden, verschiedene Ansätze, Arbeitstechniken und Tools kennengelernt, Kenntnisse und Fertigkeiten vertieft sowie Analyse und Reflektion verfeinert werden.

Teilnahme Mentoring Labs:

  • 1 Woche Mentoring Labs
  • 440 Euro Entschädigungspauschale/ Tänzer*in
  • gesucht werden 8 Tänzer*innen


Zeiten (Dienstag-Samstag):
02. bis 06. August 2022 von 11 bis 16 Uhr
Verfügbarkeit für den gesamten Zeitraum wird vorausgesetzt. Am Ende der Woche gibt es ein öffentliches Teilen der Ergebnisse im Studio mit einer anschließenden Podiumsdiskussion.

Bewerbung:
Deadline 31. Mai 2022 – CV und/oder Video sowie einem kurzem Motivationsschreiben an l.manz@tanz-quelle.de.
Die Auswahl wird Carolin Jüngst treffen.

Infos:
OpenCall-MentoringLab-CarolinJuengst

Dieser Open Call richtet sich an lokale Tanzschaffende, die an einem Austausch mit verschiedenen Künstler*innen interessiert sind, Reisekosten und Unterkunft werden nicht übernommen.

Open Call für Trainings-Reflektion

Open Call für Trainings-Reflektion über ein Bad Lemons Training

Die Trainingswochen von Bad Lemons sind eine einzigartige Gelegenheit im stetigen Kontakt mit der internationalen Szene zu bleiben, sich fit zu halten und als Performer*in fortzubilden. Die Praxis des Lernens findet oft spontan und unabhängig vom Plan des Trainings Leitenden statt und es gibt wenig Raum für aktive Reflektion über das Gelernte. Eine Verinnerlichung des Erlebten wird nicht aktiv gefördert.

  • Hast du das Bedürfnis, dir mehr Zeit zu nehmen, um die im Unterricht vermittelten Informationen zu vertiefen?
  • Wieviel bleibt langfristig haften in so einer kurze Zeitspanne?
  • Wieviel Reflektion benötigt es, um tiefere Lernerlebnisse zu ermöglichen?
  • Welche Fragen über das gesamte Trainingserlebnis können zur Unterstützung des Lernprozesses genutzt werden?


TanzQuelle
lädt dich ein über eines der Bad Lemons Trainings zu reflektieren – du kannst dir die Trainingswoche selbst aussuchen unter www.badlemonsdance.com. Welchen Ansatz zur Reflektion du nutzen möchtest bleibt dir selbst überlassen. Uns ist wichtig, dass du einen Plan vorbereitest, um Andere an deiner persönlichen Reflektion teilnehmen zu lassen. Schreib uns eine kurze E-mail mit welcher Intention und welcher Fragestellung du gerne teilnehmen möchtest.

Angebot:

  • 1 Woche lang freie Teilnahme an einer Woche Bad Lemons Training
  • 4 Stunden freie Studionutzung zur Vorbereitung
  • Einen Vormittag für eine Sharing Session mit anderen Tänzer*innen
  • Die Reflektierenden erhalten ein Honorar von 80 Euro
  • Datum für die Sharing Session wird individuell vereinbart
  • Teilnahme an der Sharing Session ist kostenlos


Bewerbung:

Bei Interesse bitte eine E-Mail an l.manz@tanz-quelle.de

Infos:
OpenCall-TrainingsReflektion-BadLemonsTraining

T29 dance space

Es geht weiter mit einer tollen Neuigkeit! Ab Januar 2022 haben TanzQuelle und Bad Lemons Project eine weitere Kooperation gestartet und gemeinsam mit Fokus Tanz wird eine neue, eigene Räumlichkeit genutzt: T29 dance space in der Thorwaldsenstraße 29 in Neuhausen-Nymphenburg – 5 Minuten von der U-Bahn Station Maillingerstraße. Die drei Partner, die durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert werden, stehen für die Bereiche Tanzvermittlung und Produktion für junges Publikum, Qualifizierung der Tanzszene durch professionelles Tanztraining, Austausch und Research-Projekte.

Ermöglicht wird die Anmietung und Bespielung des Raums über das Programm TANZPAKT RECONNECT mit Mitteln des Hilfsprogramms „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Die Münchner Tanzszene hat durch die Fördermittel des Bundes überregionale Sichtbarkeit erhalten. Die Strukturfördermaßnahmen unterstützen die Ziele der Tanzschaffenden nach nachhaltiger Förderung, um sich aus der prekären Projektarbeit zu befreien.

Mit T29 dance space, einem neuen Trainings- und Proberaum im Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg, erhalten Münchener Tanzschaffende in der akuten Raumnot vorübergehend einen neuen Ort. Wir freuen uns sehr über diese Chance endlich einen eigenen Raum zur Verfügung zu haben und blicken zuversichtlich auf das kommende Jahr voller Tanz und Kollaborationen.

OASIS Projekt

Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass die bereits bestehenden Münchner Initiativen TanzQuelle & Bad Lemons Project mit der Unterstützung von TANZPAKT RECONNECT und der fortgesetzten Unterstützung durch das Kulturreferat der Stadt München ab 2022 größere Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten werden. Das neue gemeinsame Projekt heißt „OASIS – Tanzressourcen für München“.

Das OASIS Projekt ermöglicht eine Ausweitung der bisherigen Angebote und stärkt Lebendigkeit und kollaborative Aktivität der Tanz- und Kulturszene Münchens. Langfristiges Ziel der Initiativen ist eine Weiterbildung auf körperlicher, künstlerischer und diskursiver Ebene.

Training mit lokalen sowie überregionalen Gastdozierenden, eigene Recherchearbeit und Reflektion, Fortbildung zur Wissensgenerierung, Mentoring Labs und Studiopräsentationen sind Pläne für das kommende Jahr von OASIS. Auch die erfolgreichen Co-Creation Labs sollen erneut stattfinden. Wie ihr seht sind diese Vorhaben sehr divers – so wie die Grundideen der Initiativen selbst.

Über einen Zeitraum von 12 Monaten werden die beiden Projekte gemeinsam anbieten:

Geplant sind 12 Wochen Training mit 12 verschiedenen Gastdozent*innen. Der Trainingsblock wird immer einmal im Monat stattfinden und fungiert als Treffpunkt für die Tanzschaffenden, sowie als Vernetzungsmöglichkeit mit Choreograf*innen.

Zeiten: 9:30 – 11:00 Uhr
Kosten: 5€ (Klasse) oder 20€ (Woche)

Für mehr Infos:
https://badlemonsdance.com/about/profi-classes

Geplant sind 12 Wochen Training mit lokale Künstler*innen. Diese Idee richtet sich an Münchner Künstler*innen, die ihre verschiedenen Trainingspraktiken teilen und vertiefen möchten. Dieser Austausch appelliert an ein kontinuierliches künstlerisches Wachstum und bietet die Möglichkeit ortsspezifische Verbindungen zu knüpfen.

Zeiten: 9:30 – 11:00 Uhr
Kosten: 5€ (Klasse) oder 20€ (Woche)

Für mehr Infos:
https://badlemonsdance.com/about/profi-classes

Intensive Zusammenarbeit mit Gastkünstler*innen sind sehr gefragt – deshalb bietet Bad Lemons Project einen Probenraum für insgesamt 12 Wochen an. Dort können Gastkünstler*innen an einer Recherche oder einer Kreation arbeiten und gleichzeitig ausgewählte Tanzkünstler*innen aus der Gemeinschaft von Bad Lemons Project und TanzQuelle näher kennenlernen. Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit die Work-in-Progress Projekte am Ende der Forschungswoche öffentlich zu teilen und bekommen zusätzlich eine Aufwandsentschädigung und ein Aufführungshonorar gezahlt.

12 Wochen Forschungslabor
max. 3 Teilnehmer*innen pro Lab
+ Aufwandsentschädigung
+ Aufführungshonorar

Für mehr Infos:
https://badlemonsdance.com/about/profi-classes

Die Reflektionsphasen werden jeweils an eine Trainingswoche anschließen und erlauben eine gemeinsame physische Wahrnehmung, Verarbeitung und Vertiefung des Gelernten.

Dauer 6 Wochen
Montag – Freitag / 9:30 – 11 Uhr
kostenfreies Angebot

Die Weiterbildung und Wissensgenerierung ist für Künstler*innen essentiell und OASIS fördert diese Weiterentwicklung mit Workshop Angeboten. Folgende Inhalte werden in den Workshops fokussiert: Konzeption und Komposition, somatische Prophylaxe und Peer-Learning.

3 Workshop Wochen
Montag – Freitag / 12 – 16 Uhr
kostenfreie Teilnahme

Das Mentoring-Lab dient als Chance neue Ansätze, Improvisationsformate oder Arbeitspraktiken auszuprobieren und diese zu analysieren. Am Ende von jeder Woche gibt es ein öffentliches Sharing, das den Raum für Diskussionen eröffnet.

3 Wochen
Montag – Freitag / 10 – 17 Uhr
max. 10 Teilnehmer*innen pro Lab
+ Entschädigungspauschale

Die Co-Creation Labs fördern ergebnisoffene und kreative Prozesse mit 3 unterschiedlichen Choreograf*innen, die einen Bezug zu der Münchner Szene haben. Die Interaktionen münden in einem gemeinsamen Abend, an dem die Skizzen des Labs und 3 Arbeiten des Forschungslabors öffentlich präsentiert werden.

3 Wochen, zw. Juli und Nov.
Montag – Freitag / 10 bis 17 Uhr
max. 5 Teilnehmer*innen pro Lab
+ Aufwandsentschädigung
+ Aufführungshonorar

Workshop: Tanzmedizin mit Liane Simmel

Jeder Körper ist anders – tanzmedizinisches Assessment.

Tanzen auf höchstem Niveau und dabei gesund bleiben. Klingt das wie ein Widerspruch? Dieser Einführungsworkshop in die Tanzmedizin unterstützt dich dabei, deinen körperlichen Zustand einzuschätzen, dein Potenzial zu analysieren und deinen individuellen zielgerichteten Trainingsplan zu erstellen.

Erhalte einen tieferen Einblick in deinen Körper und lerne, tanz- und sportmedizinisches Wissen in deinem täglichen Training anzuwenden.

Dr. Liane Simmel ist Ärztin, Osteopathin und Sportpsychologiecoach. Über drei Jahrzehnte arbeitete sie als Tänzerin und Choreographin, heute ist sie niedergelassene Tanzmedizinerin mit eigener Praxis in München. Liane Simmel ist europaweit als Dozentin für Tanzmedizin tätig. Als Gründungsmitglied und langjähriger Vorstand von ta.med, der deutschsprachigen Organisation für Tanzmedizin, hat sie deren Aufbau und Entwicklung maßgeblich geprägt. Ihre Bücher „Tanzmedizin in der Praxis“ und „Ernährung für Tänzer“ sind in mehreren Sprachen erschienen und haben sich als Standardwerke der Tanzmedizin etabliert. Für ihre Pionierarbeit in der Tanzmedizin wurde sie mit dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises ausgezeichnet.

Hinweis:
Die von Liane Simmel angebotenen Workshops bauen aufeinander auf. Wir empfehlen daher, von Anfang an an den Workshops teilzunehmen. Hier findest du alle Informationen über den Workshop: PDF herunterladen

– Workshop abgeschlossen –

Sharing Session / Training Reflection

Sharing Session/ Training Reflection über die Woche mit Ami Shulman

Die Trainingswochen von Bad Lemons sind eine einzigartige Gelegenheit im stetigen Kontakt mit der internationalen Szene zu bleiben, sich fit zu halten und als Performer*in fortzubilden. Die Praxis des Lernens findet oft spontan und unabhängig vom Plan des Trainings Leitenden statt und es gibt wenig Raum für aktive Reflektion über das Gelernte. Eine Verinnerlichung des Erlebten wird nicht aktiv gefördert.

  • Wieviel bleibt langfristig haften in so einer kurze Zeitspanne?
  • Wieviel Reflektion benötigt es, um tiefere Lernerlebnisse zu ermöglichen?
  • pro Reflektierenden 80 Euro Honorar


TanzQuelle
lädt die Tänzerin Emmanuelle Rizzo ein über das Bad Lemons Training mit Ami Shulman zu reflektieren und in einer öffentlichen Sharing Session Anderen an der persönlichen Reflektion teilnehmen zu lassen.

Die Sharing Session wird am Dienstag, 15. Februar von 10 – 12 Uhr, mit anderen Tänzer*innen und Interessierte im T29 dance space stattfinden. Die Teilnahme am Sharing ist kostenlos.

Alle Infos findest Du hier:
Einladung-Reflektion-AmiShulman

Teilnahme Sharing Session mit Ami

Sharing Session / Training Reflection

Open Call für Training Reflection über die Woche mit Sita Ostheimer

TanzQuelle lädt Dich ein über eine der Bad Lemons Trainings zu reflektieren und mit einem kurzen Konzept zu bewerben. Welchen Ansatz zur Reflektion Du nutzen möchtest bleibt Dir selbst überlassen. Uns ist wichtig, dass Du einen Plan vorbereitest, um Andere an Deiner persönlichen Reflektion teilnehmen zu lassen.

Schreib uns eine kurze E-Mail mit welcher Intention Du gerne an einen der Bad Lemons Training teilnehmen möchtest und welche Fragestellung Du Dir dabei vorstellst.

Das OASIS Projekt bietet Dir:

  • freie Teilnahme an einer Woche Bad Lemons Training
  • 4 Stunden freie Studionutzung zur Vorbereitung
  • einen Vormittag für 1 Sharing Session mit anderen Tänzer*innen
  • pro Reflektierenden 80 Euro Honorar

Datum: 
Sharing Session am 31. März 2022 / 11:30 – 13:30 Uhr
Die Teilnahme an der Stunde ist kostenlos

Bewerbung:
Deadline 28. Februar 2022 per E-Mail an l.manz@tanz-quelle.de

Alle Infos findest Du hier:
OpenCall-Reflection-SitaOstheimer

Teilnahme Sharing Session mit Sita

Open Call – Mentoring Labs

Open Call für Mentoring Lab mit Natalie Bury

TanzQuelle lädt Tänzer*innen für eine Woche Mentoring Lab mit Natalie Bury in München ein.

Kurzbeschreibung des Mentoring Labs:

Für persönliche Weiterentwicklung und Stärkung der gesamten Freien Szene schöpfen Tänzer*innen besonders aus realen Prozessen. So können sie auch in unsicheren Zeiten Erfahrungen sammeln und verschiedene künstlerische Herangehensweisen in einem unbefangenen Raum kennenlernen. Neue Formen von Interventionen sowie Improvisationsformate können ausprobiert werden, verschiedene Ansätze, Arbeitstechniken und Tools kennengelernt, Kenntnisse und Fertigkeiten vertieft sowie Analyse und Reflektion verfeinert werden.

Teilnahme Mentoring Labs:

  • 1 Woche Mentoring Labs
  • 435 Euro Entschädigungspauschale/ Tänzer*in
  • gesucht werden 8 Tänzer*innen

Zeiten (Montag-Freitag):
11. – 15. April 2022 / 12 – 17 Uhr
Verfügbarkeit für den gesamten Zeitraum wird vorausgesetzt (Ausnahme sind leider nicht möglich). Am Ende der Woche gibt es ein öffentliches Teilen der Ergebnisse im Studio mit einer anschließenden Podiumsdiskussion.

Bewerbung:
Bis 11. März 2022 mit CV und kurzem Motivationsschreiben an l.manz@tanz-quelle.de.
Die Auswahl der Teilnehmer*innen wird Natalie Bury treffen.

Alle Infos findest Du hier:
OpenCall-MentoringLab-Natalie-Bury

– Deadline bis 11. März 2022 –

Letzte Projekte

TanzQuelle Co-Creation Lab

Die Initiative TanzQuelle fördert Selbstbewusstsein und Zusammenhalt Münchner Tanzschaffender. Ein wichtiger Schwerpunkt dieser Arbeit ist die Erforschung gemeinschaftlicher und demokratischer Schaffungsprozesse. Für das TanzQuelle Co-Creation Lab kommen drei Gruppen Tanzschaffender zusammen, um Formen der Selbstorganisation und kollaborative Arbeitsweisen innerhalb künstlerischer Praxis zu erforschen. 

Dabei wird die Frage gestellt, wie sich Tanzschaffende auf Augenhöhe begegnen können. Wie verändert sich die Rolle von Choreograf*innen, wenn die Autor*innenschaft bei der gesamten Gruppe liegt? Was bedeutet es, gemeinsam Verantwortung für einen künstlerischen Prozess zu tragen und unterschiedlichen Fähigkeiten und Ästhetiken Raum zu geben? Den Mitgliedern von TanzQuelle stehen Stephan Herwig, Bea Carolina Remark und Katja Wachter als Mentor*innen zur Seite, um sich in drei Gruppen dieser Aufgabe zu stellen. Im Verlauf jeweils einer Recherchewoche erarbeiten sie choreografisches Material, das sich die Gruppen in der ersten Juliwoche gegenseitig im HochX Theater und Live Art präsentieren. In einer offenen Diskussionsrunde reflektieren sie währenddessen und im Anschluss die in kollaborativen Prozessen enthaltenen Chancen und Widerstände. 

Aufgrund der pandemischen Lage können wir derzeit keine öffentliche Veranstaltung planen. Wir werden die Ergebnisse trotzdem in Form eines Blogs, offener Zoom-Gespräche und Videos mit der Tanzszene teilen.

Ein Projekt von TanzQuelle in Kooperation mit HochX Theater und Live Art. Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz

Video Herbst 2020

Da im Verlauf des Jahres absehbar war, dass die geplanten Aufführungen und die Vorstellung der Initiative TanzQuelle nicht möglich sein würden, änderte TanzQuelle das Konzept. Zusammen mit der Tanzfilmregisseurin Jasmine Ellis und dem Kameramann Stephan Rosche drehten sie in den leerstehenden Hallen des boxwerk München einen Tanzfilm, der die vielen Mitglieder der TanzQuelle und die Initiative künstlerisch hochwertig vorstellt. 
In einem Open Call wurden Tänzer*innen Münchens eingeladen, einen eigenen Beitrag vorzubereiten und eine gemeinsame online zu Verfügung gestellte Choreografie zu lernen.

Hier=Jetzt Festival 2020

Bei dem freien Tanzfestival HIER=JETZT zeigt TanzQuelle am 17. April 2020 eine Performance als Resultat der gemeinsamen Recherche in Gruppenimprovisation und Peer-to-Peer Learning.

Kontakt

QR-Code für Newsletter Abo

2022 © TanzQuelle München